Umgestaltung des Rhein-Fährkopfes in Wesel-Bislich

Vorhabensträger: Stadt Wesel

Die zwischen Xanten und Bislich verkehrende Rhein-Personenfähre „Keer tröch II“ hat eine lange Tradition und stellt mittlerweile einen wichtigen touristischen Anziehungspunkt dar. Durch die steigenden Besucherzahlen wurde dabei zunehmend die Erfordernis einer stärkeren Besucherlenkung in Verbindung mit einer Umgestaltung des Fährkopfes notwendig. Neben Kfz-Parkplätzen sollten dafür im Bereich der angrenzenden Nebenrinne eine zusätzliche Rampe, die von der Fähre bei Hochwasser angesteuert werden kann, sowie ein Liegeplatz für die Fähre geschaffen werden. 

Das Gebiet liegt innerhalb des international bedeutsamen „Vogelschutzgebietes Unterer Niederrhein“ und beherbergt eine Vielzahl gefährdeter Vogelarten. So wurde von der OEKOPLAN Ingenieure GmbH & Co. KG neben dem technischen Aspekt besonderer Wert auf eine naturverträgliche Planung gelegt. Besonderes Ziel war die Umsetzung eines harmonischen Miteinanders der Erholung suchenden Bevölkerung in einer naturnahen Umgebung.

Die Umgestaltung des Fährkopfes ist eines der zentralen Projekte des Dorfentwicklungskonzeptes Bislich und wird vom Heimatverein Bislich als Betreiber der Fähre aktiv unterstützt. Durch die Maßnahmen werden der Fährkopfbereich wie auch der Standort Bislich aufgewertet und die Attraktivität für Besucher erhöht.